Nuklearmedizin

In der Nuklearmedizin können durch den Einsatz von Radionukliden verschiedene Organe dargestellt und Funktionsuntersuchungen durchgeführt werden. Gewisse Radionuklide können auch zu Therapiezwecken eingesetzt werden.

In der Diagnostik wird bei uns ausschließlich das künstlich erzeugte Radionuklid Technetium-99m (Tc-99m) verwendet, das mit einer Halbwertszeit von rund 6 Stunden sehr kurzlebig ist und im allgemeinen intravenös gespritzt wird. Je nach zu untersuchendem Organ wird es als wässrige Pertechnetat-Lösung oder gebunden an bestimmte Trägersubstanzen eingesetzt und reichert sich in diesem Organ an.

Die von dem Radionuklid ausgesandte radioaktive Strahlung wird mittels einer speziellen Kamera (Gammakamera) aufgenommen, die diese Strahlung in elektrische Impulse umwandelt und daraus ein Bild erzeugt (Szintigramm) bzw. über ein Computersystem Funktionsdaten gewinnt (Funktionsszintigrafie). Im letzteren Fall können Aussagen über die Funktion eines Organes gemacht werden (z. B. Nierenfunktion).

Zum Erreichen einer besonders hohen Auflösung lassen sich auch Schnittbilder erstellen. Hierbei liegt der Patient auf der Untersuchungsliege und der Kopf der Gammakamera rotiert um den zu untersuchenden Körperabschnitt (SPECT).

Nuklearmedizin

 

Weitere Informationen

www.radiologie.de 

Vorbereitung auf die Untersuchung

Üblicherweise müssen Sie sich für eine nuklearmedizinische Untersuchung nicht besonders vorbereiten. Lediglich bei Untersuchungen der Schilddrüse, des Herzmuskels und der Nieren sind einige Regeln zu beachten, die im speziellen Teil angegeben bzw. die Ihnen bei der Anmeldung zur Untersuchung mitgeteilt werden.

Beachten Sie bitte auch, dass z. B. bei Schilddrüsenszintigrafie oder Skelettszintigrafie störender Schmuck abgelegt werden muss. Bei der Schilddrüsenszintigrafie sollten Sie die Kleidung so wählen, dass der Hals frei zugänglich ist.

Wie lange dauert die Untersuchung?

Die Untersuchungsdauer hängt von dem zu untersuchenden Organ ab und kann bis zu fünf Stunden reichen.

Herzmuskeluntersuchungen (Myokardszintigrafie) erstrecken sich sogar über zwei Tage. 

Offenes MRT Stuttgart in der Radiologie Schwabstraße 33 | 70197 Stuttgart | Telefon: 0711 6155656 | Telefax: 0711 6155657 | Impressum | Datenschutz